Chinesische Gruppe junger Leute mit Dolmetscher

Meine Ausführungen über die Dresdner Sehenswürdigkeiten wurden übersetzt und nach jedem Abschnitt von der Gruppe mit einem lauten Aaah und Oooh, kommentiert, das fand ich sehr lustig und es gab mir Ansporn mehr nette Anekdoten, als geschichtliche, trockene Daten, zu erzählen. Was weiß ich schon über die chinesische Geschichte…

Wir standen nun vor dem Taschenberg Palais, August der Starke schenkte es Gräfin Cosel, die darin fürstlich lebte und letztendlich auf einem Turm in Stolpen 49 Jahre verbrachte. Die junge Dolmetscherin übersetzte eifrig und temperamentvoll, die Aaahs und Ooohs wurden immer lauter. Nun sollte sie übersetzen, dass August der Starke es ihr eingebrockt hatte.

Bevor sie übersetze, schaute sie mich richtig böse aus ihren Mandelaugen an, holte tief Luft und sagte: “Blödmann!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.