Eine kleine Wanderung

Wir wollen wandern, meine kleine, wild zusammengemischte Gruppe von 10 Leuten und ich.
Es sind ältere Herrschaften, wir wollen nicht übertreiben, daher wähle ich die Strecke von Graupa nach Pillnitz zur Weinbergkirche mit dem Stopp beim Winzer Zimmerling, unterhalb der Weinberge. Ich bin zwar schon obenlang gewandert, untenlang nur in die umgekehrte Richtung. Zur meiner Vorbereitung gehört der Kauf einer Wanderkarte, sicher ist sicher.
Wir besuchen das Lohengrinhaus, eine Richard Wagner Stätte in Graupa und dann geht´s gleich hinterm Haus schon los. Nach ca. 10 Minuten kommt eine Abzweigung die mich verunsichert, da hole ich gleich meine Karte raus! Ich wühle im Rucksack, nichts. Nochmal, nichts. Ich rekapituliere. Wagnermusuem, am Ende war ich an der Kasse Fachliteratur stöbern und danach noch schnell auf der Toilette. Ich beschliesse ohne Karte weiter zu laufen, der Nase nach. Jetzt noch zurück flitzen ist doch doof. Nach paar Schritten kommt uns ein älterer Herr auf dem Fahrrad entgegen, er wundert sich warum wir hier hoch gehen, da geht´s nicht weiter. Er gibt uns ein Tipp und grüsst freundlich. Eine der Damen hält ihn auf, erklärt mir ihre Idee, die ich grandios finde und trage diese dem Herrn vor. Sie sind ja mit dem Rad, ich habe meine Wanderkarte im Wagnermuseum liegen lassen, könnten Sie……Klar, kann er!
Unser unbekannter Freund tritt in die Pedale! Es dauerte wirklich nicht lang, während wir langsam weiter schlendern holt er uns ein und winkt von weitem mit dem erobertem Schatz – die Karte! Die war auf dem Damen-WC ruft er schon von Weitem, übergibt das gute Stück und radelt davon. Vier Leute studieren nun immer wieder die Karte, keiner von uns findet genau die Stelle, wo wir uns jetzt befinden sollten. Aber, wir finden eine gute Ausschilderung mit dem Symbol einer Weintraube! Unterwegs treffen wir noch ein Wanderpärchen, die nach Weinkonsum beim Zimmerling uns fröhlich den Weg weisen. Die letzten, ausgeschilderten 500 m scheinen uns mind. 1 km lang zu sein. Herrlich ist es hier, Wein- und Kunstgenuss und eine wohl verdiente Pause. Prost.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.