Tante Lotti wurde 90!

Tante Lotti wünschte sich keine Geschenke, sie hat ja Alles und braucht Nichts – in meinem Alter! Ihe Verwandten beschlossen ihr einen schönen Geburtstag auszurichten und fragten bei mir  nach einem schönen Tagesprogramm an.

Es begann mit einer Dampferfahrt, leider spielte das Wetter nicht mit, es regnete und wir sassen unter Deck. Die schöne Aussicht entlang der Elbe wurde dennoch genossen.

Ich überreichte Tante Lotti mein kleines Geschenk, eine Meißner Porzellan Gedenkmedaillie.

Während sie sich empörte, sie wolle doch kein Geschenk, packten ihre krummen Finger bereits das Päckchen aus. Sie nickte zufrieden und steckte es gleich  in ihr Omi-Täschchen ein. Wir stiegen aus. Tante  Lotti wollte absolut nicht gestützt werden, sie packte fest den Griff ihres Gehstocks, wacklig aber trotzig kam sie ans Land. Hier wartete bereits das bestellte Taxi um sie über das Blaue Wunder zu fahren, das schien ihr recht zu sein, es regnete noch. Der Rest der Gesellschaft spazierte über die historische Brücke zur Standseilbahn. Es ging hinauf in den Luisenhof, wo eine festliche Tafel auf uns wartete. Tante Lotti sass völlig locker mir gegenüber und kramte in ihrem Omi-Täschchen. Sie holte ihr Handy raus, guckte drauf und sagte, ach ja, der Horst, hat mir auch eine SMS geschrieben. Ich war völlig baff, wahrscheinlich sass ich da mit offenem Mund. Die 90ig jährige besitzt ein Handy und kann damit gut umgehen. Was mir die Verwandten gleich bestätigten.

Nach dem festlichen Mahl, war wirklich sehr schön gedeckt, liebevoll serviert und es schmeckte gut.  Ich fand es sehr nett, dass ich mitessen durfte, gönnte mir aber nur eine Kleinigkeit. Nach dem Essen wurden wir zur Stadtrundfahrt abgeholt, es ging in die Altstadt, wo das nächste Highlight, was unser Geheimnis war, auf Tante Lotti wartete.

Im Zwinger wartete leibhaftig August der Starke. Er kam auf uns zu und gratulierte standesgemäss, königlich der Dame. Auf die witzigen Grüsse, gab sie ganz freche Antworten und blieb einfach gelassen. Sie hackte sich beim August dem Starken, der ihr den Arm anbot ganz lässig unter und lief recht flott neben ihm. Wir waren alle erstaunt, die Familie lächelte, dass das Gehen jetzt keine grossen Probleme machte. Allein das war ein Volltreffer.

Ich war ganz erleichtert, dass alle meine Ideen geklappt haben, trotz des Regens war es wirklich ein gelungenes Programm und ich werde Tante Lotti niemals vergessen. Sie drohte zum Schluss August dem Starken an, dass er ihr zum 100sten wohl auch gratulieren werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.